.

Nächste Termine

Aussendungsfeier Friedenslicht
So, 16. Dez
Waldweihnacht
Fr, 21. Dez

Gruppenstunden

Meute:
Fr 16:30-18:00 Uhr

Eisbären:
Fr 17:00-18:30 Uhr

Hermeline:
Fr 16:30-18:00 Uhr

Elche:
Fr 16:30-18:00 Uhr

im Gemeindehaus,
Schulstr. 13

Wie jedes Jahr haben wir Pfadfinder das Friedenslicht in unserer Aussendungsfeier am 3. Advent in der Lutherkirche Konstanz weitergegeben und sorgten dafür, dass dieses Weihnachtssymbol am Heiligabend in zahlreichen Wohnzimmern, Kirchengemeinden, Krankenhäusern, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften und Justizvollzugsanstalten leuchtete.

 

Die Aktion stand dieses Jahr unter dem Motto "Hoffnung schenken - Frieden finden". Speziell unser Stamm veranstaltete zusätzlich noch eine Kollekte für das Bildungszentrum Talitha-Kumi in Bethlehem, mit welchem wir durch das 23. World Scout Jamboree 2015 in Japan in Kontakt kamen.

Weltpfadfindertreffen in Japan

In diesem Sommer machten sich zehn Jugendliche und zwei Gruppenleiter aus dem Stamm Jan Hus auf den Weg nach Japan. Ziel war das Weltpfadfindertreffen (Jamboree), das alle vier Jahre an einem anderen Ort stattfindet. 2011 in Schweden waren bereits acht Jugendliche aus unserem Stamm dabei.

Zusammen mit sechzehn anderen Jugendlichen aus ganz Baden flogen wir nach Tokyo. Die ersten drei Tage verbrachten wir am Fuße des Fuji in einem Schullandheim. Hier lernten wir auch unsere palästinensischen Gäste kennen, die bis zum Ende des großen Lagers mit uns zusammen einen Lagerstamm bildeten. Vom Fuji aus machten wir einen Tagesausflug nach Tokyo.

Am Abend des dritten Tages ging es dann mit Reisebussen über Nacht zum Lagerplatz bei Yamaguchi im Süden der Hauptinsel, wo wir am Morgen ankamen. Am nächsten Abend fand dann die große Eröffnungszeremonie mit über 30 000 Teilnehmern in der Arena statt. In den darauffolgenden Tagen gab es viel Programm, mal auf dem Platz, mal weiter im Landesinneren, und viele Gelegenheiten, Menschen aus aller Welt kennenzulernen. Zum Pflichtprogramm gehörte auch ein Besuch des Hiroshima Memorial Park. Der Tag des Bombenabwurfs jährte sich am 6. August zum 70. Mal.

Nach zwölf ereignisreichen Tagen auf dem Lager hieß es Abschied nehmen von unseren palästinensischen Freunden und den vielen neu gewonnenen Bekanntschaften. Der nun folgende Gastfamilienaufenthalt im Großraum Osaka war das Highlight der Reise und brachte einen neuen Zugang zur japanischen Kultur und Lebensweise.

Zwei Tage später trafen wir uns wieder am Bahnhof und fuhren zum Biwa-See im Großraum Kyoto. Dort waren wir auf einem Campingplatz untergebracht und konnten entweder am See baden und entspannen oder Tagesausflüge nach Kyoto und Umgebung machen. Zusätzlich hatten wir die Gelegenheit, mit der japanischen Pfadfindergruppe, die unseren Familienaufenthalt organisiert hatte, deren 40jähriges Stammesjubiläum zu feiern, das sie auf einem Gelände ganz in der Nähe unseres Campingplatzes veranstalteten.

Für die letzten fünf Tage unserer Reise zogen wir nach Osaka um. Dort wohnten wir in einem Hostel mitten im Zentrum. Nun war für ein paar Tage shoppen, sightseeing und Stadtleben angesagt.

Nach insgesamt vier Wochen landeten wir mit vielen Eindrücken, neuen Freunden und viel Sehnsucht nach Japan wieder in Zürich.